Magie des Mondes

Mond Magie

Der Mond symbolisiert Werden und Vergehen, Tod und Auferstehung. Er steht zudem für Weiblichkeit und Fruchtbarkeit, für das Unbewusste, Seele und Gemüt. Dem Mond wird nachgesagt, dass er vorhandene magische Kräfte verstärkt, daher wird das Licht des Mondes gerne für die Reinigung und Aufladung von Ritualgegenständen genutzt. Der Mondzyklus beträgt genau 29 ½ Tage und alle zwei - drei Jahre ist der Vollmond innerhalb eines Jahres genau dreizehnmal am Nachthimmel zu sehen. Dies ist der Grund, warum die Zahl Dreizehn eine so starke und magische Bedeutung hat - und eigentlich auch eine Glückszahl ist. Zudem durchläuft der Mond während seines Zyklus die zwölf Sternzeichen und verweilt jeweils in einem für zweieinhalb Tage. In dem Anbau und Ernten von Kräutern werden diese (Transit-) Phasen beachtet oder es sollten beispielsweise keine Operationen an Körperstellen durchgeführt werden, die dem jeweiligen Sternzeichen zugesprochen werden in dem der Mond an diesem Tag steht.

Der Mond hat Einfluss auf alle wasserhaltigen oder lichtempfindlichen Organismen, zu denen der Mensch auch gehört, da er zu 70% aus Wasser besteht. Der nicht vorhandene Mond wird für gewöhnlich Neumond genannt, doch in der völlig mondlosen Nacht regiert der Schwarzmond, welcher als sehr machtvoll gilt. Der Neumond ist durch seine haardünne Sichel zu erkennen. Auf gewöhnliche Magie sollte man in der Schwarzmondnacht verzichten, da sonst eine Zeit der Orientierungslosigkeit eintreten könnte. Der Schwarzmond (auch dunkler Mond genannt) unterstützt aber alle bannenden Zauber und hilft Flüche zu beheben. Der Neumond eignet sich am besten für Rituale für einen Neubeginn und zur seelischen Reinigung, der Vollmond hat die beste Wirkung für Rituale zur Wunscherfüllung. Der Montag ist der günstigste Tag für Mondrituale. Eine ungünstige Zeit für Rituale sind die Mondviertelphasen, also der Halbmond.

Es heißt, dass eine Bitte die beim ersten Neu- oder Vollmond des neuen Jahres ausgesprochen wird,
in Erfüllung geht, noch ehe das Jahr vorüber ist.


Bedeutung der Mondphasen:

Vollmond: etwas Neues beginnen, neue Energie schöpfen
Neumond: Altlast loswerden, Neubeginn
zunehmender Mond: alles was zunehmen soll
abnehmender Mond: alles was abnehmen soll


Ritualgegenstände magisch aufladen:

Gegenstände auf ein Seidentuch legen und die Nacht über im Vollmondlicht liegen lassen.


Herstellung von Mondwasser:

Die benötigte Menge stilles Wasser, in Berücksichtigung der Mondphasen, im Licht des Mondes über Nacht aufladen lassen.

Das Mondwasser wird z.B. zur Vorbereitung eines Mondrituals getrunken oder

wird während dessen zur Unterstützung und Kraftaufnahme getrunken.